Was ist Judo

Einleitung

Judo ist eine waffenlose Kampfsportart bei dem es das Ziel ist, das Gleichgewicht des Gegners durch Zug-, Druck- und Wurftechniken zu brechen. Dabei soll nicht Kraft gegen Kraft eingesetzt werden, sondern man soll nachgeben um zu siegen, d.h., man zieht, wenn man gestossen wird und schiebt, wenn man gezogen wird.

Richtiges Be- und Abgrüßen:

Beim Betreten der Matte, sowie beim Verlassen, Verbeugen im Stand Absitzen: Trainer sitzt vom Eingang her rechts, die Schüler links der Dan/Kyu-Grade und dann der Größe nach! Trainer kniet erst ab wenn alle ruhig stehen Beim Absitzen erst das linke, dann das rechte Bein auf die Matte absetzen Zehen zuerst aufstellen, dann ablegen Sitzposition: Oberkörper aufrecht, Kopf leicht gesenkt, Augen geschlossen, Hände auf den Oberschenkel,

Finger zeigen zur Mitte, Füße/Zehen abgelegt Erster Schüler (bei den Fortgeschrittenen, sonst der Trainer) sagt Mokuso (Mukso) - ruhiges und konzentriertes Verhalten ( ca. 16s )
- Erster Schüler sagt (Sensei)-Rei, dann verbeugen und die Hände kurz auf der Matte ablegen

Beim Absitzen erst das rechte, dann das linke Bein von der Matte heben

Ausbildung

Der Braungurt ist der höchste Schülergrad. Traditionell tragen Judoka eine knöchellange weiße Baumwollhose (Zubon) und darüber eine halblange weiße Jacke (Uwagi) aus Baumwolle, die durch einen farbigen Gürtel (Obi) zusammengehalten wird (Judo-Gi).

Um in Wettkämpfen die beiden Kontrahenten besser unterscheiden zu können, trägt bei internationalen Meisterschaften ein Judoka einen blauen Judogi. Ist dies nicht möglich, werden die Kämpfer durch einen zusätzlichen roten bzw. weißen Gürtel unterschieden. An der Gürtelfarbe kann man den Ausbildungsstand eines Judoka erkennen.

Es gibt die Schüler- und Meistergrade. Die Meistergrade beginnen mit dem schwarzen Gürtel. Jeder Anfänger beginnt mit einem weißen Gürtel.

Der Prüfling demonstriert dabei Fallübungen, Stand- und Bodentechniken, die nach Höhe der Graduierung immer schwieriger werden.

Seit dem 1. August 2005 gilt in Deutschland die einheitliche Kyuprüfungsordnung des DJB, nach der zusätzlich in jeder Gürtelprüfung ab dem 3. Kyu (grüner Gürtel) eine Kata vorgeführt werden muss, d.h. eine genau vorgeschriebene Abfolge von Bewegungsformen und Techniken. Das Kata-Training führt häufig zu einem noch besseren Beherrschen der jeweiligen Techniken, da auf eine absolut saubere Ausführung der jeweiligen Technik geachtet wird.Es gibt Boden- und Stand-Kata.

Der Wurf gliedert sich in 3 Phasen:

1.) Balancebrechung (Kuzushi)
2.) Wurfansatz (Tsukuri)
3.) Niederwurf (Kake)

 

Die Judo-Techniken (Waza) lassen sich grob in 3 (bzw. 4) Grundtypen einteilen:

* Nage- Waza - Wurftechniken 
* Katame- Waza -Bodentechniken
* Ukemi- Waza - Falltechniken
* (Ate- Waza - Schlagtechniken 


Wurftechnik (Judo)

hier unterscheidet man vier Gruppen: 

Ashi-Waza = Fuss- und Beinwurf
Koshi-Waza = Hüftwürfe
Ma-/Yoko-Sutemi-Waza = Opferwürfe (der Werfende wirft sich nach hinten oder zur Seite)
Te-Waza =Hand- bzw. Schulterwürfe 

Falltechniken (Ukemi-waza) 

Um sich bei den Würfen nicht zu verletzen, müssen alle Judoka Falltechniken erlernen. Dabei werden Techniken geübt, so zu fallen, dass man sich dabei nicht verletzt. Das Fallen wird nach allen Seiten trainiert: Seitwärts (Yoko-ukemi; nach rechts und links), rückwärts (Ushiro-ukemi) und nach vorn (Mae-ukemi). Die Falltechnik vorwärts ist auch als "Judorolle" bekannt. Träger höherer Gürtelgrade trainieren sie als "freien Fall" in der Luft. 

Gürtel ( Obi )

Schülergürtel (Kyu) 
9. Kyu(weiß) 
8. Kyu(weiß-gelb) 
7. Kyu(gelb) 
6. Kyu(gelb-orange) 
5. Kyu(orange) 
4. Kyu(orange-grün) 
3. Kyu(grün) 
2. Kyu(blau) 1.Kyu(braungurt)

Meistergürtel (Dan)

1. Dan(schwarz) 
2. Dan (schwarz) 
3. Dan(schwarz) 
4. Dan (schwarz) 
5. Dan(schwarz) 
6. Dan(rot-weiß)
7. Dan (rot-weiß) 
8. Dan (rot-weiß) 
9. Dan ( rot ) 
10. Dan ( rot )


Gürtel oberhalb des 5. Dan (Großmeistergürtel) können nicht durch Ablegen einer Prüfung erreicht werden. Sie werden ausschließlich verliehen. 

Auch der 2. bis 5. Dan-Grad kann verliehen werden, wohingegen für das Erlangen des 1. Dans in jedem Fall eine Prüfung abgelegt werden muss. Eine höhere Graduierung als die zum 10. Dan wird weltweit nicht vorgenommen - auch wenn dies theoretisch möglich wäre, da es keine offizielle Limitierung gibt. Dies würde aber bedeuten, die bestehenden Träger des 10. Dans zu degradieren.


© Judoclub Staaken | Design by LernVid.com